Lade Login-Box.
Gemeinsam handelnzum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft
Anzeigensonderveröffentlichung

Alles, was Recht ist

Mit Beistand Streitpotential minimieren

Scheidungsrecht – Lieber einsam statt zweisam – Wichtige Infos zur Scheidung

Mit Beistand Streitpotential minimieren Image 1
DIE MEHRHEIT DER Bevölkerung in Deutschland strebt ab Volljährigkeit die Eheschließung in zumeist heterosexuellen Beziehungen an. In den Großstädten Deutschlands liegt die Scheidungsquote im Bereich von etwa 50 Prozent. In ländlicheren Regionen sind die durchschnittlichen Scheidungsquoten geringer und liegen bei 30 bis 40 Prozent. Die juristischen Folgen einer Eheschließung, aber auch einer Scheidung sind enorm. 

Das Scheidungsrecht wurde im Jahre 1977 gesetzlich novelliert. Seit dem gilt das sogenannte Zerrüttungsprinzip, d.h., abgesehen von gravierenden, seltenen Fallkonstellationen müssen die Ehegatten entweder innerhalb der gleichen Wohnung oder getrennt in verschiedenen Wohnungen ein Jahr getrennt gelebt haben, bevor ein Scheidungsantrag beim zuständigen Amtsgericht – Familiengericht – eingereicht werden kann.

Trennungsjahr

Trennung im Sinne des § 1567 BGB bedeutet die Trennung von Tisch und Bett und das Einstellen jeglicher Versorgungsleistungen, auch finanzieller Leistungen für einander. Für die Mehrzahl der Betroffenen ist einen Scheidung eine unangenehme juristische Angelegenheit, die schnell und kostengünstig erledigt werden soll. Die durchschnittliche Verfahrensdauer nach dem Trennungsjahr beträgt bei Gericht etwa ein halbes Jahr bis zwei Jahre ab Verfahrenseinleitung.

Die enorme Verfahrensdauer ist besonders dadurch bedingt, dass im Zusammenhang mit der Scheidung die Rentenanwartschaften geklärt werden müssen (Versorgungsausgleich). Streitigkeiten bestehen eigentlich weniger in der Trennung/Scheidung, sondern mehr in den Komplexen dazu gehören besonders:
- Trennungsunterhalt
- Kindesunterhalt (falls Kinder aus der Ehe hervorgegangen sind)
- Zugewinnausgleich
- Miteigentumsauseinandersetzung
- Rente = VA (Versorgungsausgleich).

Die juristische Materie ist höchst kompliziert und bedarf meist der Einschaltung fachkundiger Rechtsanwälte. Die mitunter gängige Meinung, dass die Scheidung mit nur einem Anwalt für beide Parteien realisierbar ist, ist dabei jedoch ein Trugschluss. Ein Anwalt kann widerstreitende Interessen nicht vertreten. Tut er dies dennoch, macht er sich wegen Parteiverrats strafbar. Insbesondere wegen der Regelung der streitbefangenen Dinge Unterhalt (Versorgungsausgleich) und Vermögensausgleich bedarf es der Einschaltung zweier Rechtsanwälte, zumal auch privatschriftliche Vereinbarungen meist unwirksam sind nach den gesetzlichen Vorgaben.

Größeres Streitpotential besteht auch im Bereich des Kindschaftsrechtes, sollten Kinder aus der Ehe hervorgegangen sein. Hier gilt seit einer Gesetzesnovellierung grundsätzlich ein gemeinsames Sorgerecht für die Kinder, auch nach der Trennung/Scheidung etc.

Möglicher Streit liegt auch im Aufenthalt der Kinder begründet, weil daran eine Barunterhaltspflicht geknüpft ist.

Kosten beim Anwalt

Es ist zu unterscheiden zwischen Beratung, Vertretung und Prozessführung. Ganz allgemein kann eine Erstberatung bei einem Anwalt (am besten Fachanwalt für Familienrecht) über eine Pauschale und Mehrwertsteuer erlangt werden. Die meisten zu klärenden Komplexe können privatschriftlich nicht wirksam geregelt werden, sondern müssen entweder bei Gericht protokolliert oder notariell beurkundet werden. Die Kosten der Vertretung und Prozessführung werden bemessen nach den gesetzlichen Bestimmungen im FamGKG. Zudem lassen sich mit der Beratungshilfe Sozialleistungen für gering verdienende Menschen im Bereich der außergerichtlichen Beratung und Vertretung beantragen. Für gerichtliche Angelegenheiten gibt es die Möglichkeit, staatliche Prozesskostenhilfe zu beantragen. Das gesamte Einkommen und Vermögen muss belegt werden. Auch hier gilt: Lassen Sie sich kompetent beraten, rechtzeitig und günstig.

Schick
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
https://www.rechtsanwaelte-schick.de/
    
Diesen Artikel teilen / ausdrucken
ETL | Feldbauer und Kollegen  Steuerberatungsgesellschaft mbH
Diana Brauner Rechtsanwältin
Norbert Hospes Rechtsanwalt

^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.

Datenschutz